Armada

*in alphabetischer Reihenfolge

 

Eroberung des Unwahrscheinlichen

Die “Eroberung des Unwahrscheinlichen” ist das schwimmende Atelier von Künstler und Fotograf Claudius Schulze.

Sie ist ein Schwesterschiff der Panther Ray und wurde von ihm 2016 als Projekt im „Hafenmuseum Hamburg” gebaut. Das Boot war Teil des A/D/A-Festivals für Stadtutopien (Hamburg, 2016), „Theater der Welt“- (Hamburg, 2017), Unseen (Amsterdam 2017), Paris Photo (Paris, 2017), Triennale der Photographie (Hamburg, 2018). Sie dient auch als Workshop-Raum für die Vernetzung von Kunst und Wissenschaft, etwa im Rahmen des „Arctis quo Vadis“-Projekt des Goethe-Instituts. Die „Eroberung des Unwahrscheinlichen“ ziert den Titel des Buchs „Rock the Boat“ (Gestalten Verlag, 2017).

 

GURIÙ

Guriù fungiert als Energie autarkes, Emmissions armes floating office und artists studio des weltweit tätigen Fotografen Malte Jäger. Er genießt die Ruhe und Landschaftliche Schönheit des Wassers. Hier entflieht er dem Stress seiner Arbeit am Set und auf Reisen. Nur hier finden Malte und seine Producerin Jessi die nötige Inspiration und Ruhe um ihre Projekte zu planen.
Nach Feierband erfreut sich die Crew Guriús sehr an der Gemeinschaft der anderen Kreativen Köpfe der Spreepublik.

 

Laika

folgt bald..

 

Malwine

Malwine ist ein ehemaliges Meliorationsschiff. Sie wurde als schwimmende Werkstatt und Aufenthaltsraum für Arbeiten entlang der Wasserstraßen in der DDR gebaut.
1964 lief sie in der damaligen Karl-Grieseler-Werft in Mukrena an der Saale vom Stapel. Sie ist noch überwiegend genietet, lediglich der Boden wurde damals bereits geschweißt.
Heute verfügt sie über Photovoltaik, Wasseraufbereitung, Koch- und Heizmöglichkeiten und kann daher als vollständig autarkes Wohnschiff bezeichnet werden.

 

Newria

Die Gruppe von 25-30 teilweise wechselnden Pirat*innen um Newria existiert seit 2012 und ist mittlerweile auf der 2. verbesserten Floßversion in und um die Bucht unterwegs. Newria dient uns dabei als Freiraum auf dem Wasser, um Alltag und Großstadtjungle entfliehen zu können. Wir sind undogmatisch und nicht-hirarchisch in unserer Organisation und im Umgang miteinander. Die Newria wird nicht kommerziell genutzt und ist bei verschiedenen Demos, Konzerten und anderen Aktionen aufgrund ihrer Größe und eigener Ausrichtung bisher eher Beiboot als Gallionsfigur.
 

Panther Ray

Panther Ray

Wir sind ein Kollektiv, das den Spaß gerne mit dem Sinnvollen verbindet. Uns vereint die Sehnsucht nach dem Wasser, die Begeisterung für ungewöhnliche Aktionen, das Bekenntnis zu Upcycling und Open Source. Deshalb haben wir im Jahr 2015 einen Traum umgesetzt: Ein Konzept, eine Crowdfunding-Kampagne, einen Baumonat und dann ein Floß!

Größe: 4x8m – Wasserlassung: Juni 2015 – Open Source und Upcycling

 

Rockfisch

Der Rockfisch ist ein Eigenbau von 2011 und damit eines der ersten floßähnlichen Boote in der Rummelsburger Bucht.
Er ist beständiger Unterstützer der Wasserkultur und füllt diese mit Konzerten, Theater und Aktionen des Umweltschutzes. Der Rockfisch legt wert auf seine Umwelt und fungiert als fast autarkes Floß mit einer Trockentoilette mit Sägespänen und Stromversorgung durch Solarpanele.

 

Unkraut

Ist ein nicht-komerziellen selbstgebauten Floß mit dem Ziel zur Nutzung der öffentliche Räume Berlins um Kultur, Inklusion und Umweltschutz zu befördern.

Auf der Unkraut werden öffentliche Kultur Veranstaltungen für die Bewohner und Besucher der Stadt über unseren Unkraut Kollektiv e.V. geplant und durchgeführt. Zu diese gehören z.B Konzerte, Theater, Screenings, Projektionen, Vorträge, Diskussion Round-Tables usw.

Wir sind selbstständig und Off-grid entstanden aber freuen Uns sehr auf jeder Kooperationsmöglichkeiten. Wir sind für euch, für die Stadt da.

 
Wackelberry / Bootschaft e.V.

Wackelberry

Bootschaft e.V. ist ein kleiner, gemeinnütziger Verein und besteht zur Zeit aus rund 15 engagierten Menschen.

Wir sind ein bunter Haufen und haben verschiedene persönliche Geschichten & Erfahrungen, Studienhintergründe & Berufe sowie Ziele & Träume. Uns eint der Wille und die Lust, etwas (Gutes) zu tun, anzupacken und schöne Dinge auf die Beine zu stellen.

Unsere Vereins-Ziele sind die Förderung von Kunst und Kultur, politischer Bildung und Umweltbildung.

Diese Ziele wollen wir durch verschiedenste Veranstaltungen erreichen. Dazu zählen Film-Vorführungen von unbekannten Regisseuren, Lesungen, Konzerte, Ausstellungen und Varietévorführungen.

Zusätzlich wollen wir Workshops zu politischen Themen, sowie Nachhaltigkeit, Umweltschutz etc. anbieten.

Wir sind ein eingetragener Verein und gemeinnützig anerkannt.

Die Wackelberry, meist Schauplatz dieser Veranstaltungen hatte ihre
Wasserlassung 2011, ist 4×7 m und zum größten Teil aus gebrauchten
Materialien gebaut.  

 

Zola

Zola

Größe: 3x6m – Wasserlassung: Juni 2014 – Offene Küche für Alle und Urban Water Gardening